Top Charts

Ausgewählte Blue Chips auf technischer Klettertour

Die führenden Weltaktienbörsen in New York, Tokio und Schanghai haben zuletzt neue Allzeithochs bzw. neue (Mehr-)Jahreshochs erreicht. Hier finden sich die lockere Geldpolitik der Notenbanken, die Konjunkturprogramme der Regierungen und unverändert die Hoffnung, dass im Laufe des Jahres die Corona-Pandemie zurückgedrängt werden kann, wieder. Allerdings sind hierdurch auch sportliche Bewertungen entstanden. Die Konjunkturhoffnungen werden allerdings auch von zuletzt leicht anziehenden Anleiherenditen – besonders in den USA – begleitet. Dies bedeutet für technische Neuengagements an den europäischen und deutschen Aktienmärkten, die der internationalen Kursentwicklung nicht vergleichbar gefolgt sind, dass nur noch ausgewählte Standardwerte, die nicht eine mittelfristig überkaufte Struktur aufweisen, betrachtet werden sollten. Hervorzuheben sind als technische (Zu-)Käufe aus dem EURO STOXX 50 der niederländische Gesundheitstechnologiekonzern Philips und der deutsche Automobil-Konzern VW (mit seine Vorzugsaktien).

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Philips: Im mittelfristigen Aufwärtstrend

Der niederländische Philips-Konzern, der in den letzten Jahren eine Transformation hin zu einem Gesundheitstechnologiekonzern umgesetzt hat, durchlief in den 90er Jahren eine technische Bilderbuch-Hausse (Start Ende 1992 um 1,9 Euro), welche die Aktie im Juli 2000 auf das bisherige Allzeithoch um 58,1 Euro (Resistance) führte. Die anschließende Gesamtmarktbaisse drückte den Titel bis auf 12,2 Euro (März 2003). In den Folgejahren entwickelte Philips eine schwankungsintensive Seitwärtspendelbewegung mit einer Support-Zone von 10,5 bis 12,0 Euro und der Resistance-Zone von 26,5 bis 28,0 Euro. Im Jahr 2016 setzte sich die Aktie dann nach oben in Bewegung, In einem Wechselspiel aus Kaufsignalen, Aufwärtsschüben und z.T. ausgeprägten Konsolidierungen entwickelte Philips eine neue technische Hausse-Bewegung, die in den Jahren 2019/2020 zur Etablierung der Resistance-Zone von 45,0 bis 46,0 Euro führte. Unterhalb dieser Zone ergab sich wieder eine – durch die Corona-Baisse (Kursrutsch bis auf 26,4 Euro im März 2020) verstärkte – schwankungsintensive Seitwärtsbewegung. Aus technischer Sicht handelt es sich hierbei um eine trendbestätigende Korrektur (nach oben), sodass die Hausse-Bewegung seit 2016 “nur” eine Pause gemacht hat. Aktuell arbeitet die Aktie am nachhaltigen Überwinden der Resistance-Zone 45,0 – 46,0 Euro und der Etablierung eines Investment-Kaufsignals. Als erstes mittelfristiges Etappenziel deutet sich der Bereich von 52,0 – 53,0 Euro an. Aus langfristiger technischer Sicht sollte es nicht überraschen, wenn Philips wieder an die Allzeithochs heransteigt. Als Konsequenz bleibt Philips ein defensiver, technischer (Zu-)Kauf, wobei jede Philips-Position mit einem strategischen Sicherungsstopp von 39,0 Euro belegt werden sollte.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SD0YX4CallPhilipsHebel: 7,0
CU9N9DPutPhilipsHebel: 6,4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

VW Vz.: Resistance-Zone 180,0 – 192,0 Euro

Der europäische STOXX-Sektorindex für den Automobilhersteller- und -zulieferbereich beinhaltet aktuell noch 12 Titel. Aus technischer Sicht befindet sich dieser Sektor seit dem Kurstief im März 2020 in einem technischen Aufwärtstrend, so dass technischer Rückenwind für die Sektortitel vorliegt. Dies gilt auch für die VW Vz. Diese bewegten sich seit dem Jahreswechsel 2017 / 2018 in einer Seitwärtspendelbewegung, die von einer leicht fallenden Resistance-Zone im Bereich von 180,0 bis 192,5 Euro begrenzt wird. Der gestaffelte Support-Bereich ist die Zone von 125,0 bis 135,0 Euro. Ausgehend vom Kurshoch im Februar 2020 bei 187,5 Euro war auch dieser Titel von der Corona-Baisse erfasst worden und nach mehreren Verkaufssignalen bis auf ein Kursniveau um 79,4 Euro eingebrochen. Nach dem technischen Ausverkauf schlug die Aktie nach oben um und erholte sich bis auf 158,0 Euro (Juni 2020). In den Folgemonaten steckte der Wert dann in einer Seitwärtspendelbewegung im direkten Umfeld der 200-Tage-Linie mit dem Support um 125,0 Euro und dem Resistance um 158,0 Euro. In den letzten Wochen hat sich der Titel mit einem neuen Investment-Kaufsignal (Sprung über die Zone von 155,0 – 158,0 Euro) wieder nach oben in Bewegung gesetzt. Damit deutet sich als mittelfristiges technisches Etappenziel das Hineinlaufen in die mehrjährige gestaffelte Resistance-Zone von 180,0 bis 192,5 Euro an. Die VW Vz. stellen einen technischen (Zu-)Kauf dar, wobei aber jede VW-Vz.-Position mit einem strategischen Sicherungsstopp bei 120,0 Euro belegt werden sollte.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SD9U74CallVolkswagen Vz.Hebel: 8,0
CU79BTPutVolkswagen Vz.Hebel: 8,2
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Rohstoff-Ausblick 2021: Das sind die Aussichten für Gold, Öl und Co.

Trotz der Corona-Krise konnten die meisten Rohstoffpreise 2020 deutlich zulegen. Wie wird es im neuen Jahr weitergehen? Erfahren Sie hier, welche Rohstoffe neue Rekordhochs erreichen könnten und wer es 2021 schwer haben wird. Jetzt lesen!