Breaking News

US-Anleihen: Kursverluste zu Handelsbeginn

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag zu Handelsbeginn gefallen. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen.

Weiterhin dominiert das Hin und Her im Handelskonflikt zwischen den USA und China das Geschehen an den Finanzmärkten. Am Donnerstag wuchs wieder etwas die Zuversicht. China hat einen Medienbericht über Unstimmigkeiten bei den Handelsgesprächen mit den USA und eine mögliche Verzögerung eines Abkommens als "ungenau" abgetan. Die Delegationen aus den USA und China würden weiterhin eng kommunizieren und auf ein erstes Teilabkommen hinarbeiten, versicherte der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums. Laut dem "Wall Street Journal" (WSJ) hat Peking unterdessen die US-Unterhändler zu weiteren Gesprächen nach China eingeladen.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten gaben dem Markt keine klare Richtung. So hatte die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhife stagniert, während Volkswirte mit einem Rückgang gerechnet hatten. Der regionale Frühindikator für die Region Philadelphia war im November hingegen stärker gestiegen als erwartet. Im weiteren Handelsverlauf werden der Sammelindex der Frühindikatoren und Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser veröffentlicht.

Zweijährige Staatsanleihen verloren 1/32 Punkt auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,592 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,606 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 4/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,760 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 11/32 Punkte 103,7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,225 Prozent.