Breaking News

US-Anleihen profitieren überwiegend von neuen Strafzöllen Chinas

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend von einer neuen Eskalationsstufe im Handelskonflikt zwischen den USA und China profitiert. Im Gegenzug gingen die Renditen für die meisten amerikanischen Staatspapiere zurück. Die Festverzinslichen wurden nach der Ankündigung neuer Strafzölle Chinas auf Waren aus den USA stärker nachgefragt.

Die Führung in Peking hatte mitgeteilt, zusätzliche Zölle in Höhe von fünf bis zehn Prozent auf importierte US-Waren in einem Volumen von 75 Milliarden US-Dollar zu erheben. Die Zölle sollen in zwei Schritten am 1. September und 15. Dezember angehoben werden.

Im weiteren Handelsverlauf könnte außerdem die Geldpolitik für neue Impulse sorgen. Auf der Notenbankkonferenz im amerikanischen Jackson Hole wird der Vorsitzende der US-Zentralbank Fed, Jerome Powell, eine Rede halten. Es wird mit Hinweisen auf die künftige Geldpolitik gerechnet. Nachdem die Fed ihren Leitzins Ende Juli erstmals seit der großen Finanzkrise 2008 gesenkt hatte, sind die Erwartungen hoch.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,59 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 2/32 Punkte auf 101 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,48 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben hingegen um 7/32 Punkte auf 102 31/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,11 Prozent.