Breaking News

Aktien Wien Schluss: ATX geht mit Kursverlusten aus dem Handel

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit negativer Tendenz geschlossen. Der ATX fiel um 0,91 Prozent auf 2943,88 Punkte. Der ATX war nach technischen Schwierigkeiten zum Handelsstart erst mit Verspätung verfügbar. Danach notierte der Wiener Leitindex den Tag über klar in der Verlustzone. Die Börsenstimmung war allgemein von einer erneuten Verschärfung des Tons im Handelsstreit zwischen den USA und China getrübt. Konjunkturdaten lieferten kaum Impulse.

Angesichts der dünnen Meldungslage zu Unternehmen, rückten Analystenkommentare in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Analysten von Royal Bank of Canada (RBC) Capital Markets haben ihr Kursziel für die Aktien der Österreichischen Post AG von bisher 38,00 auf 36,00 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Sector Perform" bleibt unterdessen unverändert. Die Post-Papiere gingen mit einem leichten Plus von 0,17 Prozent auf 30,05 Euro aus dem Handel.

Unterdessen haben die Wertpapierexperten von Goldman Sachs ihr Kursziel für die Aktien der Voestalpine von 31,00 auf 33,00 Euro angehoben und die Anlageempfehlung "Buy" bestätigt. Eine Ausweitung des Schätzungszeitraums habe ein leicht höheres Kursziel ergeben, erklären die Analysten Eugene King und Kevin Hellegard in ihrer Studie. Weiterhin belaste der jüngste Preisverfall von Stahl die Branche. Die voestalpine-Titel schlossen mit einem Abschlag von 1,13 Prozent auf 24,44 Euro.

Am unteren Ende der Kurstafel rangierten die Anteilsscheine von Schoeller-Bleckmann. Sie verbilligten sich um 4,79 Prozent auf 69,50 Euro. Am Vortag hatten die Papiere des Ölfeldausrüsters um gut 4 Prozent fester geschlossen. Zu den stärksten Werten in Wien zählten hingegen die Titel des Ziegelherstellers Wienerberger (plus 0,96 Prozent auf 20,98 Euro).