Breaking News

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Handelsgespräche im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag ihre Kursverluste ausgeweitet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Nachmittag um 0,23 Prozent auf 166,28 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf 0,12 Prozent. Am Freitag war mit 0,08 Prozent der tiefste Stand seit Oktober 2016 erreicht worden.

Die Kursgewinne an den Aktienmärkten lastete auf den Festverzinslichen. Kräftige Gewinne an den chinesischen Märkten sorgten für Zuversicht. Die Märkte schauen auf die Handelsgespräche zwischen den USA und China. Vertreter beider Länder kamen am Montag in Peking zusammen, um den Besuch einer hochrangigen US-Delegation unter Führung von Finanzminister Steven Mnuchin am Donnerstag und Freitag vorzubereiten.

Schwache Konjunkturdaten aus Großbritannien spielten am Markt keine große Rolle. So war die dortige Wirtschaft im vierten Quartal schwächer gewachsen als erwartet. Zudem war die Industrieproduktion im Dezember überraschend gefallen. Die Renditen britischer Staatsanleihen legten trotzdem zu.