Breaking News

Aktien New York Ausblick: Zaghafte Hoffnung in Sachen Handelskrieg

NEW YORK (dpa-AFX) - Mit verhaltener Hoffnung auf Bewegung im US-chinesischen Handelszwist dürften die Aktienkurse an der Wall Street zum Wochenbeginn leicht zulegen. Rund eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial um knapp ein halbes Prozent höher auf 25 217 Punkte. Zum Ende vergangener Woche hatte der Dow geschwächelt, die Kurs-Rally seit Jahresbeginn war ins Stocken geraten.

Im Handelsstreit zwischen den USA und China hat eine neue Gesprächsrunde begonnen. Vertreter beider Länder kamen am Montag in Peking zusammen, um den Besuch einer hochrangigen US-Delegation unter Führung von Finanzminister Steven Mnuchin am Donnerstag und Freitag vorzubereiten.

Sollten beide Staaten bis Anfang März keine Einigung erzielen, drohen neue Sonderzölle der USA und die Erhöhung schon bestehender Zölle. "Die Erwartungen an den Börsen gehen nun immer mehr dahin, dass die Frist verlängert wird", sagte Analyst James Hughes vom Broker Axitrader. Das sei der Grund für die zum Auftakt erwarteten Gewinne.

Kursimpulse für einzelne Aktien waren vor der Startglocke dünn gesät, zumal von der Saison der Quartalsberichte immer weniger Akzente ausgehen dürften. Analystenkommentare sorgten stattdessen für Bewegung: Papiere von Avis Budget kletterten im vorbörslichen Handel um 6 Prozent, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs die Papiere des Autovermieters von "Neutral" auf "Buy" erhöht hatte. Aktien des Catering-Anbieters Aramark fielen dagegen um 2,4 Prozent, nachdem Goldman Sachs die Aktien auf "Neutral" gesenkt hatte.

Eine Abstufung der Aktien von Goodyear durch das Analysehaus Longbow auf "Underperform" ließ den Kurs des Reifenherstellers vorbörslich um knapp 2 Prozent nachgeben. Anteile des Grafikchip-Herstellers Nvidia fielen um 1,6 Prozent, das Analysehaus Bernstein Research strich die Kaufempfehlung für die Aktien.