Aktien

Chevron – Rekordhausse wird korrigiert

Die Aktie des Ölkonzerns Chevron (WKN: 852552) hatte im März 2020 ein 15-Jahres-Tief bei 51,60 USD markiert. Hiervon ausgehend etablierte sie einen zyklischen Aufwärtstrend, der die Notierung in der Spitze bis auf ein am 8. Juni verzeichnetes Rekordhoch bei 182,40 USD beförderte. Die dort im Tageschart geformte bearishe Doji-Kerze leitete eine dynamische Abwärtskorrektur ein. Dabei rutschte der…

Weiterlesen

Trübe Konjunkturaussichten für die Eurozone

Trübe Konjunkturaussichten für die Eurozone

Gestern hatte ich geschrieben, dass das Risiko für eine Rezession in den USA aufgrund der aggressiven Zinserhöhungen durch die US-Notenbank höher sind, als in der Eurozone, wo die EZB noch nicht damit begonnen hat, ihren Leitzins anzuheben.

Aber natürlich gibt es auch Konjunkturrisiken für die Eurozone. So belasten die hohen Energiepreise und die…

Weiterlesen

Deutsche Börse – SMA 200 im Fokus

Die Aktie der Deutschen Börse (WKN: 581005) hatte im Juli 2020 ein Rekordhoch bei 170,15 EUR markiert und schwenkte anschließend in den Korrekturmodus über. Der ausgeprägte Rücksetzer führte die Notierung bis auf 124,85 EUR zurück. Dort startete im November 2020 ein Aufwärtstrend, der den Anteilsschein bis zum April wieder bis auf 20 Cent an die historische Bestmarke beförderte. Der anschließende…

Weiterlesen

Occidental Petroleum – Korrekturmodus

Die Aktie von Occidental Petroleum (WKN: 851921) weist einen intakten langfristigen Aufwärtstrend sowie relative Stärke zum Gesamtmarkt auf. Seit Jahresbeginn konnte das Papier um rund 92 Prozent zulegen und führt damit die Performance-Liste im S&P 500 mit deutlichem Abstand an. Nach der Markierung eines Mehrjahreshochs bei 74,04 USD am 31. Mai leitete eine bearishe Tageskerze (Dark Cloud Cover)…

Weiterlesen

Brenntag – Bären am Ruder

Die Aktie des Chemikalienhändlers Brenntag (WKN: A1DAHH) hatte im August 2021 nach einer dynamischen Haussebewegung ein Rekordhoch bei 87,40 EUR markiert. Im Anschluss etablierte sie einen Abwärtstrend, der weiterhin intakt ist. Zuletzt hatte der Wert unterhalb der südwärts drehenden 200-Tage-Linie eine mittelfristige Konsolidierung in Gestalt eines Dreiecks durchlaufen. Mit dem jüngsten…

Weiterlesen

Fragile EUR-Erholung

Fragile EUR-Erholung

Die Sorgen, dass die geldpolitischen Straffungsmaßnahmen der diversen Notenbanken weltweit die Konjunktur deutlich bremsen könnten, haben gestern den Finanzmärkten erneut zugesetzt. Konkret nehmen die Sorgen zu, dass die US-Wirtschaft aufgrund der aggressiven Zinserhöhungen der US-Notenbank in eine Rezession rutschen könnte.

Fed-Chef Jerome Powell trug gestern mit seinen…

Weiterlesen

Kellogg – noch kein Befreiungsschlag

Die Aktie des Lebensmittelkonzerns Kellogg (WKN: 853265) hatte im Jahr 2016 nach dem Markieren eines Rekordhochs bei 87,16 USD einen zyklischen Bärenmarkt gestartet. Nach dem Erreichen eines Tiefs bei 51,34 USD im Jahr 2019 konnte sie sich im Rahmen von zwei Aufwärtswellen bis auf 72,88 USD erholen. Ein erneuter Abschwung endete bei 56,61 USD, wo im Februar/März 2021 der Boden für den aktuell…

Weiterlesen

Neue Höchststände in USD-JPY

Neue Höchststände in USD-JPY

Wenn jedes neue Hoch in USD-JPY dazu führt, dass die einschlägigen Gazetten kein anderes Thema mehr kennen, kann’s ein ziemlich langweiliger Sommer werden …

Im Ernst: Mittlerweile erkennt scheinbar auch der letzte Devisenhändler, dass die Bank von Japan (BoJ) derzeit keinen Anlass sieht, von ihrer expansiven Geldpolitik abzurücken. Und deshalb gibt’s derzeit nochmal…

Weiterlesen

Exxon Mobil – Fehlausbruch triggert Kursrutsch

Die Aktie des US-Ölkonzerns Exxon Mobil (WKN: 852549) hatte ausgehend vom im Jahr 2014 bei 104,76 USD markierten Rekordhoch einen langfristigen Abwärtstrend etabliert. Sie stürzte dabei bis auf ein im März 2020 gesehenes Dekadentief bei 30,11 USD ab. Nach einer ersten dynamischen Erholung bis auf 55,36 USD kam es zu einem erneuten Test des Tiefs und der Ausbildung eines zweiten Standbeines im…

Weiterlesen

Devisenmärkte sollten einen kühlen Kopf bewahren

Einen kühlen Kopf bewahren

Letzte Woche schrieb ich, dass wir uns am FX Markt vermutlich an höhere Volatilität gewöhnen müssen. Die Zeiten, in denen die Zentralbanken bewusst oder unbewusst die Volatilität an den Märkten niedrig gehalten haben, sind vorbei.

Ganz im Gegenteil: Die Zentralbanken sind sich sogar durchaus bewusst, dass nach langen Jahren expansiver Geldpolitik die Volatilität bei jetzt…

Weiterlesen